CHAM VERÄNDERT SICH.

Cham und seine Weiler haben sich stark verändert. Im Zentrum wurde jedes fünfte Haus in den letzten 25 Jahren
neu gebaut. Historische Gebäudetafeln in Cham und Hagendorn zeigen auf, was sich gewandelt hat.
Die hier abgebildeten Restaurants von damals prägten
das Dorfbild und waren Orte, wo Geselligkeit gelebt wurde. 


Das Restaurant Bären (1964–1989) am Bärenplatz: Mit der Wirtsstube, dem Saal und dem Metzgerladen war der "Bären" ein Mittelpunkt im Dorfleben von Cham.


Das Restaurant Löwen (1877–1996) gleich neben der Lorzenbrücke: An das Restaurant gekoppelt war eine Bäckerei, zeitweilig auch eine Müllerei.


Das Restaurant Hirschen (1880–1961) an der Zugerstrasse: Hier trafen sich die Arbeiter der "Milchsüdi", der "Papieri" sowie die Fuhrleute zum Znüni oder Zvieri.


Das Restaurant Ritter (1861–1989) an der Luzernerstrasse: War besser bekannt als "Blech". Es wich der Überbauung Dorfplatz mit dem Lorzensaal.


Das Restaurant Neudorf (1872–1978) an der Zugerstrasse: War einst der Kulturtreffpunkt Chams und stand dort, wo heute das Einkaufszentrum Neudorf ist.